Ein Tag in Berlin

6. August 2007  | jst

BerlinAm Vorabend unserer Eintages-Reise nach Berlin sind der eigene ad|web|cat! und smart-travelling meine Begleiter, um die richtige Mischung an Aktivitäten für den Ausflug zusammenzustellen. 35 Euro für den Flug München – Berlin. All in wohlgemerkt. Germanwings bringt uns bestens hin, keine Verspätung, keine Aufregung bei der freien Platzwahl. Wir kommen am Flughafen Schönefeld entspannt an. Das ist natürlich erstmal ein Kulturschock. Man spaziert gemächlich über das Rollfeld, im Hintergrund die „schönen“ Backsteinbauten der 30er Jahre. Aber das ist ja noch gar nichts. Die S-Bahn erwartet uns mit Plastik-Graffitti-Bezügen und einem kultigen Himmel-Dekor und dann fahren wir eine halbe Stunde durch „Barackenland“. Ojeminé, wo ist der Soli geblieben. Hier nicht! Aber das wird schon. Wenn Schöneberg erst mal der one-and-only-Flughafen Berlins wird, dann wird hier mächtig rangeklotzt.


Jüdisches Museum BerlinWir fahren direkt zum Jüdischen Museum und verbringen dort beeindruckende 3 Stunden. Die Architektur von Libeskind ist in ihrem bizarren Purismus ergreifend. Im dunklen Turm-Verlies stehend glaubt man für einen Moment zu spüren, wie es den Menschen im Lager ging. Über Eisenköpfe laufend schämt man sich. Erst am Ende der Ausstellung werden die Exponate etwas zu dicht gedrängt. Das schafft man dann kaum mehr.

Hasir - Berlin Mitte - ausgezeichnet türkisch EssenVon dort fahren wir direkt zum besten Türken Berlins (O-Ton Smart-Travelling) dem Hasir (Mitte). Wir sind begeistert. Ein richtig schönes Lokal mit gemütlichem Innenhof und edel eingerichtetem großen Saal. Aber nicht nur das. Erst letztes Jahr in Istanbul haben wir uns der türkischen Küche verschrieben – und hier in Berlin isst man mindestens so gut. Absolute frische und ausgesuchte Gewürze geben allen Speisen etwas einmaliges. Die Lage des Lokals ist für uns der perfekte Ausgangspunkt, um die vielen kleinen Galerien und kreativen Läden von Berlin-Mitte zu besuchen.

Über Warenhaus, BerlinWir starten mit dem Mini-Kaufhaus „Über“. Leider wegen Themenwechsel geschlossen. Aber bestimmt einen Besuch wert – das anstehende Thema ist Fernweh. Es geht weiter zum RSVP ein kleiner, feiner Papierladen. Dann will ich endlich den smart-travelling-Shop mir anschauen. Überraschung – der ist viel größer als ich gedacht habe und hat einfach viele ganz, ganz tolle Sachen zum Anziehen, zum Verreisen, zum Schmökern. Und wieder denke ich – in Berlin kann man auch im Hinterhof in so einer Lage einen solchen Laden führen. In München no way.
Von dort aus schlendern wir die Große Hamburger Straße lang und bleiben fasziniert vor J.A. stehen. Jaqueline Gaumert und Arne Baess zaubern seit Kurzem aus wunderschönen alten Seidentüchern neue Tücher, Schals, Gürtel etc. Das ist wirklich Kunst. Noch hinzukommt, dass der Laden selbst sehr schön ist und inspirierend wirkt. (Siehe auch separater Bericht in Kürze)

Zum Abschluss unseres Kurztrips sitzen wir noch in einem kleinen, für uns typischen Berliner Café und schwärmen über die Stadt und Ihre Stimmung.

| |

 

Leave a Reply

 


Webdesign by Rebok Medien-Integration