Revolution des bewegten Bildes?

11. Januar 2006  | cre

YouTubeNach dem Stummfilm kam der Ton, nach Schwarz/Weiß die Farbe dann Dolby-Sourround, 16:9 und jetzt DVB-T und HDTV. Eines hat sich jedoch nicht geändert, es gab wenige Produzenten und viele Konsumenten. Jetzt kündigt sich eine Veränderung an.

Nach Weblog und Podcast (AudioBlog) ist jetzt das Movie-Sharing (VBlog) angesagt. Auf Webseiten wie YouTube, BlipTV, Clipshack, Revver, Vimeo laden alle Digicam-Coppolas und Handy-Cam-Spielbergs ihre selbstproduzierten Gesamtkunstwerke.

Professioneller geht es hingegen bei den Internet-TV-Sendern zu. Bekanntester deutscher Vertreter ist Ehrensenf. Täglich produzieren die beiden Kölner Fernsehprofis Carola Sayer, 39 und Rainer Bender, 36 ihre Show in der es um weltbewegendes und banales geht. Präsentiert wird das ganze von Moderatorin Karin, 23 die sich beim Casting gegen 100 Mitbewerberinnen durchsetzte. Ein sehr ähnliches Konzept verfolgt auch das englischsprachige Programm Rocketboom.

Auch große US-Sender wie NBC und CBS springen auf den Internetzug auf und stellen einen Tag nach Ausstrahlung im TV Serien wie CSI oder Survivor für 99 Cent ins Netz.

Die Verbraucher dürfen gespannt sein, steigenden Internet- Bandbreiten werden den Trend zu Bewegtbild im Web noch deutlich verstärken.

| |

 

Leave a Reply

 


Webdesign by Rebok Medien-Integration